Vereine

Berufsverband der Gebärdensprachdolmetscher/-innen in Norddeutschland e. V.

Berufsverband der Gebärdensprachdolmetscher/-innen in Norddeutschland (BGN) e. V.

Postfach 11 22 81

20422 Hamburg

 

Telefon: 0700-INFOBGNEV (= 0700-46 36 2 46 38)

E-Mail: info@bgn-ev.de

 

www.bgn-ev.de

 

Angebot:

- berufsständische Vertretung für hörende und taube Dolmetscher

- Dolmetscher finden



Bund der Schwerhörigen e. V. Hamburg

Bund der Schwerhörigen e. V.
Wagnerstraße 42
22081 Hamburg

 

Telefon: 040-29 16 05
Fax: 040-299 72 65
E-Mail: info@bds-hh.de

 

Öffnungszeiten:
Montag: 09:00-17:00 Uhr
Dienstag: 09:00-17:00 Uhr
Mittwoch: 09:00-17:00 Uhr
Donnerstag: 13:00-18:00 Uhr

Anfahrt:
U3 bis Hamburger Straße
Bus 261 bis Gluckstraße

 

www.bds-hh.de

www.hoerbiz.de

www.facebook.com/bdshoerbiz

 

Die Beratung wird unabhängig von Geschlecht, Religion, Migrationshintergrund und Lebenswelt durchgeführt.  
Im Mittelpunkt steht der Mensch mit seiner derzeitigen Lebenssituation im Zusammenhang mit der Schwerhörigkeit oder Ertaubung. Anlass für den Kontakt ist meist ein Problemlage auf sachlicher und/oder psychosozialer Ebene. Ziel ist es, den Klienten Wege aufzuzeigen, mit denen sie ihre Probleme  selbstständig lösen können. In vielen Fällen benötigen sie dazu Hintergrundinformationen.

 

Angebot:

Hörberatungs- und Informationszentrum

Beratung für

  • Betroffene
  • Angehörige von den Betroffenen
  • Freunde oder Arbeitskollegen von Betroffenen
  • Interessenten



Inhaltliche Schwerpunkte in der Beratung:  

  • psychosoziale Beratung
  • soziale Kontakte zu anderen Hörgeschädigten
  • psychosoziale Störungen (Einsamkeit, Depression)
  • Akzeptanz der Hörschädigung
  • Tinnitus
  • Fragen zur Hörgeräteversorgung
  • Möglichkeiten zur Kostenübernahme für Hörgeräte
  • Cochlear-Implantat
  • Hilfen bei Anträgen und Widersprüchen
  • Beantragung des Schwerbehindertenausweises bzw. Neufeststellungsantrag
  • Kommunikationshilfen (Dolmetscher)
  • Reha (Rendsburg, Bad Berleburg, Bad Grönenbach)

 

Kurse und Seminare

  • Kommunikationstraining für Schwerhörige (Hörtraining, Ablesen, Hörtaktik)
  • CI-Hörtraining
  • verschiedene Seminare wie z. B. "Besser leben mit Tinnitus" oder "Lautsprachbegleitende Gebärden"

 

Technische Hilfen

  • Telefone für Hörgeschädigte
  • Lichtsignalanlagen für Telefon und Türklingel
  • Technische Kommunikationshilfen
  • Hilfen zum Fernsehen

 

Gehörlosenverband Hamburg e. V.

Gehörlosenverband Hamburg e. V.

Bernadottestraße 126 - 128
22605 Hamburg

 

Telefon: 040-88 20 51

Fax: 040-881 15 36

E-Mail: info@glvhh.de

 

www.glvhh.de

 

Der Gehörlosenverband Hamburg e. V. ist die Interessenvertretung der Gehörlosen, Schwerhörigen und Spätertaubten.

 

Der Gehörlosenverband Hamburg vertritt die sozialpolitischen, kulturellen und beruflichen Interessen der rund 2500 Gehörlosen in Hamburg und engagiert sich mit ihnen gemeinsam für die Verbesserung ihrer Lebensbedingungen.

 

Dem Gehörlosenverband Hamburg e.V. sind momentan 10 Vereine angeschlossen:

· Allgemeiner Gehörlosen-Unterstützungs-Verein zu Hamburg von 1891 e. V.
  (AGUV)

· Visuelles Theater Hamburg e. V. (VTH)

· Hamburger Gehörlosen Theaterverein gegr. 1950 e. V.

· iDeas (Interessengemeinschaft der Deaf Studentlnnen)

· Hamburger Gebärdensprachjugendclub Nordlicht e.V.

· SHG-Elterntreff e. V.

· Gehörlosen Skat- und Rommé-Club Elbe Hamburg von 1989

· Hamburger Gehörlosen Sportverein von 1904 e. V. (HGSV)

· Gehörlosen Sportclub "Wikinger" Hamburg von 1984 e. V.

· HSV-Deaf-Fanclub

 

Der Gehörlosenverband Hamburg ist Mitglied:

· im Deutschen Gehörlosen-Bund e. V. (DGB)

· in der Gesellschaft zur Förderung der Gehörlosen in Hamburg e. V.

· im Deutschen Paritätischen Wohlfahrts-Verband (DPWV)

 

Der Gehörlosenverband Hamburg berät zu:

· Einsatz der Deutschen Gebärdensprache (DGS) in Familie, Frühförderung, Schule und Beruf

· Vermittlung und Einsatz von Gebärdensprachdolmetscher/-innen

· Beratung und Begleitung für Eltern gehörloser bzw. hochgradig schwerhöriger Kleinkinder, die die

  psychosozialen und sprachlichen Aspekte der kindlichen Entwicklung berücksichtigt

· Sozialberatung und Informationen für Gehörlose, gebärdensprachige Schwerhörige und Ertaubte

· verbesserter Zugang der Gehörlosen, gebärdensprachiger Schwerhörige und Ertaubte zur

  Informationsgesellschaft und zu den Medien

· kulturelle Angebote